Startseite > Kultur, Sport & Tourismus > Städtisches Kulturangebot > Schlossmusik > Sonderkonzerte

Sonderkonzerte 2016/2017

Im Rahmen unserer Konzertreihe Schlossmusik und dem Festival Konzerttage Winnenden finden in der Saison 2016/2017 folgende Sonderkonzerte statt.

NEUE BAHNEN - WANDEL UND ERNEUERUNG
Montag, 06.02.2017, 20 Uhr

„Neue Bahnen“ so nannte Robert Schumann seinen Artikel in der Neuen Zeitschrift für Musik, in dem er den erst 20-jährigen Komponisten Johannes Brahms euphorisch feierte und der Musikwelt vorstellte. Diesem Erneuerer der klassischen Musik verhalf der Artikel zu schnellem Ansehen. Eine lebenslange Künstlerfreundschaft zwischen Brahms, Clara und Robert Schumann entstand. Elisabeth Verhoeven und Rudolf Guckelsberger lesen aus Briefen und Tagebuchaufzeichnungen, die von dieser Begegnung und ähnlichen „Schlüsselerlebnissen“ in der Biographie großer Musiker berichten. Wie bei den ersten Winnender Konzerttagen sind auch die Solisten des diesjährigen Festivals der Einladung von Markus Hadulla zum gemeinsamen Musizieren gefolgt.

Elisabeth Verhoeven und Rudolf Guckelsberger lesen
Daishin Kashimoto, Violine/ Gareth Lubbe, Viola/  Claudio Bohorquez, Violoncello/ Markus Hadulla, Klavier

FÜRSTLICHE KAMMERMUSIK - 300 JAHRE WINNENDER MOPS
Montag 06.02. bis Donnerstag, 09.02.2017, 18 Uhr

Der Einladung von Professor Claudio Bohórquez, dem künstlerischen Leiter der Konzerttage, sind namhafte Musiker gefolgt, darunter Daishin Kashimoto - erster Konzertmeister der Berliner Philharmoniker. Ebenfalls zu den Solisten zählt der weltweit bekannte Klarinettist Paul Meyer, Gareth Lubbe an der Bratsche, Nabil Shehata am Kontrabass und die internationale Konzertpianistin Katia Skanavi. An den Konzerttagen treten die Musiker täglich von Montag bis Donnerstag in dem hervorragenden Ambiente des Andachtssaals auf und präsentieren anlässlich des Jubiläumsjahres „300 Jahre Winnender Mops“ ein jeweils einstündiges Konzertprogramm unter dem Motto „Fürstliche Kammermusik“.

Daishin Kashimoto, Violine/ Natalia Lomeiko, Violine/ Gareth Lubbe, Viola/ Claudio Bohorquez, Violoncello/ Katia Skanavi & Peter Nagy, Klavier/ Paul Meyer, Klarinette/ Nabil Shehata, Kontrabass

ARIEL QUARTETT & CLAUDIO BOHÓRQUEZ
Montag, 22.05.2017, 20.00 Uhr

Das Ariel Quartett wurde in Israel vor sechzehn Jahren gebildet, als ihre Mitglieder junge Studenten waren und wurde ausgiebig von Itzhak Perlman, Paul Katz, Donald Weilerstein, u.a. betreut. Kürzlich debütierte das junge Ensemble in der Carnegie Hall und leitet am Cincinnati College-Conservatory of Music ihre eigene jährlichen Konzertreihe – eine bemerkenswerte Leistung für ein so junges Ensemble. Die Presse feiert das Ariel Quartett nach Gewinn des dritten Preis beim Banff International String Quartett Competition in 2007 als „vollendetes Ensemble, begabt mit äußerster Musikalität und bemerkenswerter Deutungsmacht. Für das Konzert in Winnenden verstärkt der Cellist Claudio Bohórquez das Ensemble.

Werke von Beethoven, Schubert und Widmann
Alexandra Kazovsky, Violine/ Gershon Gerchikov, Violine/ Jan Grüning, Viola/ Amit Even–Tov & Claudio Bohórquez, Violoncello

Die Sonderkonzerte sind in keinem Abonnement enthalten.
Die Eintrittspreise hierfür betragen: 17 € mit Ermäßigungen.