Startseite > Soziales & Gesundheit > Senioren > Veranstaltungen


Information der Stadtverwaltung und des Winnender „Rössle-Teams“:

Seniorenausflug der Stadt Winnenden


Der Tagesausflug für die Winnender Seniorinnen und Senioren mit dem Nostalgiezug der Ulmer Eisenbahnfreunde e.V. führte am 09. August 2016 nach Miltenberg am Main.

Winnender Rössle-Team seit elf Jahren erfolgreich
Bereits seit Anfang April waren Anmeldungen zum Ausflug möglich. Viele Interessierte hatten sich mit ihrer Kartenbestellung einen Platz im Nostalgiezug der Ulmer Eisenbahnfreunde e.V. (UEF) gesichert. Die Teilnahmekarten begründeten wie immer aber keinen Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz im Zug oder dann auf dem Schiff. „Wir waren durchaus zuversichtlich, dass der Ausflug gut nachgefragt würde, sind aber sehr positiv überrascht, wie schnell wir diesmal die 200 Teilnehmer-Marke erreicht hatten“, stellte Karl ´Toni` Senk, stellvertretender Sprecher des Winnender „Rössle-Teams“, gut gelaunt fest. Rund 300 angemeldete Personen fanden sich dann zur Sonderzug-Abfahrt nach Miltenberg um 05:22 Uhr ab Bahnhof Winnenden ein, berichtete der Beauftragte für Bürgerengagement und Senioren der Stadt Winnenden, der die erfolgreiche Arbeit des ehrenamtlich engagierten Winnender „Rössle-Teams“ seit elf Jahren unterstützt und begleitet.

Der historische Sonderzug fuhr zunächst in Richtung Backnang und dann weiter über die eingleisige Murrbahn nach Schwäbisch Hall-Hessental und Crailsheim. Dort wechselte der von einer Diesellok gezogene Sonderzug auf die nicht-elektrifizierte Taubertalbahn.
In Lauda kreuzte der Sonderzug, so wie er in den 50 er bis in die 70 er Jahre im täglichen Einsatz war, die Frankenbahn nach Würzburg. Entlang der Tauber ging es nach Wertheim und weiter zum Ausflugsort.
Lange begleitete die Reisegruppe auf dieser Strecke ein Dauerregen. Je näher das Reiseziel rückte umso mehr klarte sich der Himmel auf und Sonnenschein begrüßte die Winnender Seniorinnen und Senioren in Miltenberg.

Miltenberg - die Perle am Main
Die Stadt Miltenberg glänzt nicht nur mit ihrem Beinamen „Die Perle am Main“, sondern vor allem mit ihrer ursprünglichen und sehr gut erhaltenen historischen Stadtansicht. Nach Ankunft in Miltenberg konnten die Teilnehmer die geschichtsträchtigen Gebäude im Rahmen einer Stadtführung durch die Altstadt genießen. Die historische Hauptstraße beherbergt auf insgesamt eineinhalb Kilometer Länge und wenigen hundert Metern Breite die meisten Sehenswürdigkeiten Miltenbergs.

.

Blick von der Mildenburg aus über die Stadt Miltenberg

Mittagessen während der Schifffahrt
Die Stadtführungen endeten am Schiffsanleger der Reederei Henneberger. Hier stand das Ausflugsschiff „Astoria“ zum Zustieg bereit. Während der gut dreistündigen Mainschifffahrt in Richtung Wertheim wurde das Mittagessen serviert, das neben der Zugfahrt, der Stadtführung und der Mainschifffahrt im Preis enthalten war.

Blick vom Sonnendeck der "Astoria"

Die Rückfahrt führte über Heilbronn entlang des Neckars nach Stuttgart. Ab Kornwestheim ging es über die Schusterbahn und das Eisenbahnviadukt Stuttgart-Münster. Die Lokomotive wechselte in Stuttgart-Untertürkheim Gbf an das andere Ende des Zuges, so dass der Sonderzug nach einem Fahrrichtungswechsel dem Ausgangspunkt der Reise entgegen fuhr. Pünktlich um 22:48 Uhr endete der Seniorenausflug in Winnenden am Bahnhof.