Startseite > Verwaltung & Politik > Pressemitteilungen

Seit 1. Januar 2019: bessere Busverbindungen in Winnenden und Leutenbach

Römer Reisen kann sich im Wettbewerb behaupten – bessere Anbindung ans Rems-Murr-Kreis-Klinikum

V.l.n.r. Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, Benno Gibbert (Fahrdienstleiter bei Römer), Dr. Peter Zaar (Dezernent im Landratsamt), Thomas Hachenberger (Geschäftsführer VVS), Busunternehmer Harald Römer, Julian Schneider (Ordnungsamt Leutenbach), Jakob Schröder (Hauptamtsleiter Leutenbach), Busunternehmer Markus Dannenmann und Landrat Dr. Richard Sigel freuen sich über die neue Buslinie.

Seit 1. Januar 2019 gibt es im Raum Winnenden ein deutlich verbessertes Fahrplanangebot. Fahrgäste aus Winnenden und Leutenbach können sich insbesondere im Spätverkehr auf mehr Fahrten freuen. Auch das Rems-Murr-Klinikum bekommt eine bessere Anbindung. Die Buslinien 332, 334 und 335 werden vom Busunternehmen Römer Reisen gefahren, das bereits heute auf den Linien 332 und 334 aktiv ist.

„Ich freue mich, dass die Firma Römer als alter und neuer Betreiber für Kontinuität sorgt und den Busverkehr im Raum Winnenden – Leutenbach weiterhin kompetent betreibt“, so Landrat Dr. Richard Sigel. „Mit insgesamt rund 34.000 zusätzlichen Fahrplankilometern im Jahr, mit modernen und abgasärmeren Bussen sowie einer deutlichen Ausweitung des Spät- und Wochenendverkehrs wird das Busangebot spürbar attraktiver. Dazu trägt auch die neue Linie 330 bei, die eine interessante Verbindung von Kaiserbach über Althütte, Rudersberg und Oppelsbohm nach Winnenden schafft.“
 

Für den Betrieb der Linien hat Römer Reisen spätestens ab Herbst 2019 neun moderne Euro-6-Busse im Einsatz. „Die Busse sind alle mit neuesten Umwelt- und Ausstattungsstandards unterwegs. Sie sind barrierefrei und beispielsweise mit Klimaanlagen ausgestattet“, informierte Römer-Chef Harald Römer.

„Die Qualität und der Komfort steigen erheblich. Busfahren wird immer attraktiver – an sieben Tagen in der Woche und auch vor allem abends“, sagte Winnendens Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth.

Auch Leutenbachs Bürgermeister Jürgen Kiesl freut sich über das neue Busangebot: „Die Neuerungen kommen vielen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde zugute. Nicht nur junge Menschen werden abends das erweiterte Angebot der Busse in Anspruch nehmen. Senioren, Menschen mit Behinderung und Familien sind mit den barrierefreien Bussen flexibler. Darüber hinaus können wir einen wichtigen Beitrag für die Umwelt in unserer Region leisten und der Schadstoffbelastung entgegenwirken. Sehr erfreulich ist auch, dass die Gemeinde Leutenbach aufgrund kreisweit einheitlicher Standards den Busverkehr zukünftig mit jährlich ca. 30.000 Euro weniger bezuschussen muss. Dies bestätigt im Nachhinein die vorausschauende Planung unseres Buskonzepts aus dem Jahr 2013.“

„Unser Dank gilt einerseits dem Rems-Murr-Kreis sowie der Stadt Winnenden und der Gemeinde Leutenbach, die den Schritt getan haben, ein höheres Fahrplanangebot vorzusehen“, sagte VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger anlässlich der Inbetriebnahme. „Die Firma Römer fährt den Verkehr in Winnenden und Umgebung schon seit Jahren und wir sind sicher, dass die Busse auch in Zukunft so zufriedenstellend unterwegs sind wie heute“, so Hachenberger.

Seit 2009 ist die EU-Verordnung Nr. 1370/2007 in Kraft. Sie gibt vor, dass alle Buslinien, die öffentlich gefördert werden, nach bestimmten Vergabevorschriften ausgeschrieben werden müssen. Damit nicht jede einzelne Linie extra vergeben werden muss, wurden Linienbündel geschnürt, in diesem Fall das Bündel 7 im Rems-Murr-Kreis. Zu diesem Linienbündel zählen die bisherigen Linien 332, 334 und 335.

Die Verbesserungen im Einzelnen:

Linie 332 (Hertmannsweiler – Winnenden – Rems-Murr-Klinikum – Schelmenholz – Hanweiler), Linie 334 (Schelmenholz – Winnenden – Leutenbach – Weiler zum Stein), Linie 335 (Rems-Murr-Klinikum – Winnenden – Nellmersbach). Genaueres kann unter www.vvs.de und an den Aushangfahrplänen nachgelesen werden.