Startseite > Kultur, Sport & Tourismus > Städtisches Kulturangebot > Literatur > Kelterlesungen

Kelterlesungen

Vier literarische Abende mit bekannten Autoren, die aus eigenen aktuellen Büchern vorlesen.

Termine

  • Mittwoch, 24.10.2018: Werner Huber - Bella Italia
  • Montag, 12.11.2018: Joachim Zelter – Im Feld
  • Mittwoch, 23.01.2019: Wolfram Pyta
  • Mittwoch, 20.02.2019: Mathias Kopetzki

Inhalt

Bella Italia - Auf Grand Tour mit großen Italienreisenden

Mittwoch, 24.10.2018
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr
Theater Alte Kelter
Autor / Leser: Werner Huber
 
Mit dem Physiker und Autor Werner Huber begleiten wir eine illustre Reisegesellschaft - Goethe, Heine, Nietzsche, Rilke, Fontane, Oscar Wilde, Thomas Mann u.a. Huber folgt den Spuren ihrer Bildungsreisen ins Sehnsuchtsland Nummer eins des 18. und 19. Jahrhunderts auf seiner „Grand Tour“ - von Verona bis Sizilien -– und bringt auch die menschlichsten Seiten berühmter Dichter, Maler, Philosophen und Musiker ans Licht. Hubers eigene Tourerlebnisse sorgen zusätzlich für Leben, Komik und italianità. Nicht zuletzt bietet er allerhand Insidertipps für Reisewillige und die Daheimgebliebenen erwartet ein erzählerischer Geistes- und Sinnenschmaus. Die Presse meint dazu: "Reiseliteratur mit Tiefgang, Lesegenuss, Lesemehrwert".
 
--------------------------------------------------------------

Im Feld
Montag, 12.11.2018
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr
Theater Alte Kelter
Autorin / Leserin: Joachim Zelter

»Rennradtreff. Christi Himmelfahrt. Donnerstag um 10 Uhr. Der Radverein lädt ein. Auch Nichtmitglieder sind willkommen!« Mit dieser Ankündigung gerät der Erzähler mitten hinein in die Parforce-Fahrt einer Rennradgruppe, die bald alle Maße und Vorstellungen sprengt.
Virtuos erzählt Joachim Zelter die Sogwirkung eines rastlosen Pelotons: das Zusammenwirken von Fahrrad, Mensch und sozialer Gruppe. Ein Räderwerk der Tempoverschärfungen, der Höhenmeter und der immer größer werdenden Distanzen, ein fortwährendes Weiter und immer weiter so. Am Ende handelt Zelters neuer Roman von uns allen: von Anpassung und Bereitwilligkeit, von Leistungsdruck und subtiler Tempoverschärfung, von der Unfähigkeit, auch nur eine Pedalumdrehung auszulassen. Es ist der Roman einer Besessenheit. Zehn Jahre nach dem Erscheinen seines Romans »Schule der Arbeitslosen« und acht Jahre nach dem Erscheinen seines Romans »Der Ministerpräsident«, mit dem er zum Deutschen Buchpreis nominiert war, legt Joachim Zelter neuerlich eine gesellschaftspolitische Parabel von eminenter Wucht und Tragweite vor.
 
--------------------------------------------------------------

Porsche - Vom Konstruktionsbüro zur Weltmarke
 
Mittwoch, 23.01.2019
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr
Theater Alte Kelter
Autoren: Wolfram Pyta, Nils Havemann und Jutta Braun
Leser: Wolfram Pyta
 
1931 gründete Ferdinand Porsche sein Konstruktionsbüro. Der innovationsfreudige Techniker, zuvor Konstrukteur von Elektromobilen und Rennwagen sowie Chefentwickler von Daimler-Benz, sollte bis zu seinem Tod 1951 die Grundlagen für das spätere Weltunternehmen legen. Wolfram Pyta, einer der renommiertesten deutschen Zeithistoriker, erzählt, wie aus dem Konstruktionsbüro der einst turbulenten Anfangsjahre schließlich ein Weltunternehmen hervorging: von der Entstehung des Volkswagens, über die Umstellung auf Kriegswirtschaft unter den Nationalsozialisten und die Entwicklung von Kampfpanzern, bis hin zur Etablierung der Automobilmarke, die Porsches Namen trägt. Eine faszinierende Darstellung, die Unternehmens-, Automobil- und Zeitgeschichte miteinander verknüpft, die Geschichte einer deutschen Wirtschaftsinstitution, die so noch nicht erzählt wurde.

-------------------------------------------------------------- 

Bombenstimmung

Mittwoch, 20.02.2019
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr
Theater Alte Kelter
Autor / Leser: Mathias Kopetzki
 
Mathias hat im Lauf seines Lebens schon die absurdesten Geschichten erlebt, welche ihn immer wieder daran erinnern, dass er „nicht ganz deutsch" ist und als „Ausländerkind" adoptiert wurde. Mit seiner exotischen Erscheinung stolpert er anhaltend über befremdliche Reaktionen oder auch offenen Rassismus. Kopetzki erzählt seine berührende und spannende Geschichte von Fremdsein und Selbstbehauptung mit schwarzem Humor, ironisch und zugleich hoch emotional. Er schildert kleine und große Kränkungen, seltsame Verwechslungen, fragwürdige erotischen Avancen, skurrile Begegnungen mit begriffsstutzigen Sicherheitsleuten oder unbelehrbaren Lehrern und hält, ganz nebenbei, der bundesdeutschen Gesellschaft mit all ihren Ängsten einen Spiegel vor.
 

Tickets und Preise

Karten zum Preis von € 8,- erhalten Sie in der Stadtbücherei, bei der Buchhandlung Halder (bis Ende Februar 2019) und im Reisebüro Pflüger. Außerdem können Sie Karten auch über den Ticket-Anbieter ReserviX online (www.reservix.de) oder über die Hotline 01806 700 733 (rund um die Uhr - auch an Wochenenden und Feiertagen) bestellen.