Startseite > Bauen & Umwelt > Stadtplanung > Baugebiete im Stadtteil Birkmannsweiler

Baugebiete im Stadtteil Birkmannsweiler

Einwohnerzahlen in Winnenden und dem Stadtteil Birkmannsweiler wachsen in den nächsten Jahren

In den kommenden zwei Jahren werden die Grundlagen für die anstehenden baulichen Entwicklungen im Stadtteil Birkmannsweiler aufgestellt. Der Gemeinderat hatte bereits im Mai 2016 die Bauflächenpotentiale beschlossen und auch in Birkmannsweiler einige Potentiale priorisiert. Damit wächst die Einwohnerschaft der Großen Kreisstadt Winnenden in den nächsten Jahren, auch in Birkmannsweiler, weiter schrittweise an.

Baugebietsentwicklung

Wohn- und Gewerbeflächen sind im Stadtgebiet Winnenden knapp. Im Wohnungsbau führt dies zu einem eingeschränkten Angebot, was entsprechend hohe Bauland- oder Mietpreise zur Folge hat. Der Gemeinderat hat im Mai 2016 mehrere gewerbliche Bauflächenpotentiale und Wohnbauflächenpotentiale, auf das gesamte Stadtgebiet verteilt, beschlossen. Die Bereitstellung von Wohnbauflächen hat eine hohe Priorität. In Winnenden beginnen im ersten Halbjahr 2018 die Erschließungsarbeiten für die Konversionsfläche des früheren Betriebsgeländes der Paul Wöhrle GmbH & Co. KG und für den ersten Bauabschnitt des Neubaugebiets Adelsbach I, östlich der Bebauung am Hungerberg. Durch die zwei Baugebiete in Winnenden entsteht neuer Wohnraum für circa 825 Personen. Im größten Stadtteil Birkmannsweiler entsteht durch drei Neubaugebiete neuer Wohnraum für über 400 Personen. Diese werden im Folgenden dargestellt.

Birkmannsweiler wächst

Der Stadtteil Birkmannsweiler ist nach der Eingemeindung im Jahr 1974 weiter gewachsen. Durch die Neubaugebiete Eichholz / Gereut, Im Bergle und Albert-Einstein-Straße, neue Gebäude an der Silcherstraße sowie weitere bauliche Neuordnungen und Nachverdichtungen im Ortskern hat der Stadtteil bei 1.900 Einwohnern im Jahr 1974 und bei 2.702 Einwohnern im Jahr 2017 insgesamt 802 Einwohner dazugewonnen. Durch die Ausweisung neuer Wohnbauflächen, innerhalb städtebaulich sinnvoller Flächenarrondierungen, wächst die Bevölkerung in Birkmannsweiler moderat weiter.

Kreuzwiesen

Das Neubaugebiet Kreuzwiesen (0,8 ha) befindet sich am nördlichen inneren Siedlungsrand zwischen dem Landschaftsraum der Buchenbachtalaue und der Hauptstraße und bildet eine entsprechende Arrondierungsfläche für den Wohnungsbau aus. Nach dem städtebaulichen Entwurf ist ein Wohngebiet mit unterschiedlichen Gebäudetypologien vorgesehen. Zentral im Plangebiet, westlich des geplanten renaturierten Bachs und südlich des Wendekreises der Stichstraße, sind Geschosswohnungsbauten vorgesehen. Das Oberflächenwasser ist in das Gewässer Unterer Bach einzuleiten. Der aktuell verdolte Gewässerabschnitt des unteren Bachs wird vom Plangebiet bis zur Einleitung in den Buchenbach offengelegt und mit einem Wechsel von flachen und steilen Ufern gewässerökologisch angelegt. Entlang des Gewässers werden Bachgehölze gepflanzt. Der renaturierte Bachlauf ist ein wichtiges städtebauliches und freiraumplanerisches Gestaltungselement, der für die Bewohner der Mehrfamilienhäuser und für die Allgemeinheit einen qualitativ hochwertigen Freiraum schafft. Noch in diesem Jahr kann der Gemeinderat für das Neubaugebiet Kreuzwiesen einen Bebauungsplan als Satzung beschließen.
Durch das amtliche Baulandumlegungsverfahren werden die jetzigen Grundstücke in der Weise neu geordnet, dass sie nach Lage, Form und Größe für die bauliche Nutzung zweckmäßig sind. Die Stadt Winnenden besitzt Grundstücke im Plangebiet und plant darüber hinaus durch städtische Belegungsrechte sozialen und preisgünstigen Wohnraum in Birkmannsweiler anbieten.
In den Kreuzwiesen werden circa 65 Personen eine neue Heimat in Birkmannsweiler finden und gleichzeitig wird der Landschaftsraum der Buchenbachtalaue durch den renaturierten Bachlauf ökologisch aufgewertet.

Bildstraße II

Das Neubaugebiet Bildstraße II (4,0 ha) befindet sich am südwestlichen Siedlungsrand am Ortseingang von Winnenden kommend und bildet eine entsprechende Erweiterungs- und Arrondierungsfläche für den Wohnungsbau aus. Vorgesehen sind unterschiedliche Gebäudetypologien um ein bedarfsgerechtes Angebot an Wohnformen zu schaffen. Das geplante Wohnbaugebiet ist neben dem regionalen Wohnungsbauschwerpunkt Adelsbach in Winnenden ein kommunaler Wohnungsbauschwerpunkt in Birkmannsweiler. Westlich der bestehenden mehrgeschossigen Wohngebäude, Bildstraße 2 bis 20, sind Geschosswohnungsbauten geplant. Als Ortsrandbebauung sind Einzel-, Doppel- oder Reihenhäuser vorgesehen. Die Erschließung des Neubaugebiets erfolgt in einem Zug. Der Gemeinderat hat am 27.02.2018 die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens beschlossen.
In der Bildstraße II werden am südwestlichen Siedlungsrand circa 320 Personen neuen Wohnraum beziehen und damit auch die vorhandenen Einrichtungen und Nahversorgungsangebote im Ort nutzen.

Gereut

Das Neubaugebiet Gereut (0,6 ha) befindet sich in Winnenden-Birkmannsweiler am nordöstlichen Siedlungsrand und bildet eine entsprechende Arrondierungsfläche für den Wohnungsbau aus. Das hochwertige Wohnbaugebiet zeichnet sich besonders durch seine exponierte Südhanglage aus. Die Haydnstraße wird in das Plangebiet weitergeführt und endet mit einer Wendeanlage. Durch die Weiterführung der bestehenden Treppenanlage, oberhalb der Straße Im Bergle bis zur geplanten Wendeanlage, ist das Plangebiet auch fußläufig gut an das Wohngebiet Im Bergle angebunden. Die vorgesehene lockere Bebauung mit Einzel- und Doppelhäusern fügt sich gut am Ortsrand ein und schafft einen Übergang zum direkt anschließenden Landschaftsschutzgebiet.
Im Gereut werden circa 25 Personen ihr neues Zuhause in schönster Aussichtlage beziehen und die Nähe zu den weitläufigen und landschaftlich wertvollen Streuobsthängen schätzen lernen.

Ansprechpartner

Bei Fragen zu den Baugebieten im Stadtteil Birkmannsweiler wenden Sie sich bitte an Herrn Weiß,
E-Mail: sebastian.weiss@winnenden.de,
Telefon (07195) 13-179.