Startseite > Verwaltung & Politik > Pressemitteilungen

INTERCAMPO JUVENIL – Jugendaustausch

in der Partnerstadt Santo Domingo de la Calzada

Die jungen Fußballer in der Innenstadt von Santo Domingo de la Calzada mit Bürgermeister Agustín García Metola (Mitte) und Stadtrat Peter Friedrichssohn (Siebter von rechts). Foto: Albo

Mit großem Programm hatte die Partnerschaftsstadt Santo Domingo de la Calzada die Fußballjugend der Spielgemeinschaft Höfen/Baach-Hertmannsweiler (SGM) zum INTERCAMBIO JUVENIL, zum Jugendaustausch mit den spanischen Sportsfreunden eingeladen.

Bereits zum siebten Mal gastierten die Spieler der C- und D-Jugend unter der Leitung von Initiator Jens Bauder in der Stadt am Jakobsweg. Durch die Legende vom „Hühnerwunder“ fanden die beiden Städte 1993 zusammen, so dass im nächsten Jahr das 25-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft vorgesehen ist.

Die fünfzehn Jugendlichen wurden begleitet von drei Trainern und zwei Jugendleitern, die die Rasselbande fest im Griff hatten, so dass auch Bürgermeister Agustín García Metola am Abschiedsabend lobend die Disziplin und Höflichkeit der 12- bis 15-Jährigen Teilnehmer erwähnen konnte.

Auf Wunsch von Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth reiste Stadtrat Peter Friedrichsohn, ehrenamtlicher Stellvertreter des Oberbürgermeisters, die fünf Tage mit in den Süden. Seine Aufgabe war es, die Einladung des Winnender Stadtoberhauptes zu einem Partnerschaftstreff in Winnenden im Herbst 2017 und für das Jubiläum im Jahr 2018 zu übergeben und weitere Schritte dazu zu besprechen. Auch für Friedrichsohn war es bereits der vierte Aufenthalt in der historischen Stadt, so dass es ihm möglich war, mit vielen „alten Bekannten“ die Kontakte aufzufrischen. Die sprachlichen Barrieren konnten Dank der guten Sprachkenntnisse von Jens Bauder leicht überwunden werden.

Das Fußballspiel am Freitagabend stand im Mittelpunkt der jugendlichen Aktivitäten. Ein Training am Vortag auf dem Kunstrasenplatz ging dem Spieltag voraus. Vor dem Spiel wurden die Mannschaften feierlich begrüßt und die beiden Nationalhymnen abgespielt. Schnell zeigte sich, dass die spanischen Spieler sowohl körperlich als auch spielerisch den deutschen Jungs überlegen waren. In einem flotten Spiel trennten sich die Parteien mit 8:1. Spiel verloren, aber die Freundschaft hat gewonnen – darin waren sich alle einig.

Das abwechslungsreiche Programm der spanischen Freunde umfasste einen Einführungskurs am Golfplatz, der sehr schön direkt am Jakobsweg gelegen ist. 

Überraschend war für die Gruppe der Besuch eines Weinguts eingeplant. Nur vier Kilometer von Santo Domingo entfernt erreichten die Winnender die Finca La Emperatriz. Schnell entwickelte sich zwischen dem Betriebsleiter der Bodegas, Q. Ruben, und Peter Friedrichsohn unter Weinexperten ein Gespräch, das auch Pläne für ein Miteinander bei kommenden Veranstaltungen der Partnerstädte beinhaltete. Nach einem Spaziergang durch die zusammenhängenden 35 Hektar Rebfluren gab es für die jungen Leute tiefdunklen, äußerst aromatischen Tempranillo als Traubensaft und für die Erwachsenen den feinfruchtigen weißen Viura und eine in Barricas gereifte Crianza, eine Cuvée aus Termpranillo und Granacha. Ein lohnendes Ziel jedes Spanienbesuchers in der Partnerstadt.

Ganz nach dem Geschmack der erlebnishungrigen jungen Sportler war dann der Besuch des Parque de Aventura Oja Park, zu Fuß zu erreichen entlang eines ausgetrockneten Flussbettes. Hier konnten sie am Kletterturm, in Seilgerüsten, beim Bogenschießen und Kartfahren ihre Geschicklichkeit und ihren Mut beweisen.

Alle freuen sich auf ein Wiedersehen in Winnenden – ein Revanchespiel mit eingeschlossen.

Alcalde Agustín García Metola (im Bild rechts), der Bürgermeister der Partnerstadt Santo Domingo de la Calzada, mit Stadtrat Peter Friedrichsohn und dem Initiator des spanisch-deutschen Jugendtreffs Jens Bauder bei der Besprechung des geplanten Jubiläumstreffs in Winnenden.