Startseite > Verwaltung & Politik > Wahlen in Winnenden > Landtagswahl

Landtagswahl Baden-Württemberg

Foto: Landtag von Baden-Württemberg

Landtagswahl 2016 - Baden-Württemberg hat gewählt

Mit der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg gingen die GRÜNEN erstmalig als stärkste Kraft aus einer Landtagswahl hervor. Insgesamt erreichte die Partei nach dem vorläufigen Ergebnis einen Stimmenanteil von 30,3  Prozent und verbesserte damit ihr Wahlergebnis von 2011 (24,1  Prozent) um 6,1 Prozentpunkte. Die CDU erhielt 12 Prozentpunkte weniger als bei der Wahl zum 15. baden-württembergischen Landtag und kam auf einen Stimmenanteil von 27,0  Prozent. Neben der CDU musste auch die SPD mit 10,4 Prozentpunkten große Stimmenverluste hinnehmen. Die Partei erreichte einen Stimmenanteil von 12,7  Prozent. Die FDP hat sich im Vergleich zu 2011 leicht verbessert (+ 3 Prozentpunkte) und erhielt einen Anteil von 8,3  Prozent. Die AfD erhielt 15,1  Prozent und wird damit erstmals und zugleich als drittstärkste Kraft im baden-württembergischen Landtag vertreten sein. Insgesamt nahmen 70,4  Prozent der Baden‑Württembergerinnen und Baden‑Württemberger an der Wahl zum 16. Landtag teil.

Wahlergebnisse in Winnenden

In Winnenden waren 18.837 Wahlberechtigte aufgerufen, sich an der Wahl im Wahlkreis Waiblingen zu beteiligen. 13.749 Bürgerinnen und Bürger nahmen ihr Wahlrecht wahr. Damit lag die Wahlbeteiligung in Winnenden bei 72,99 Prozent.

Die meisten Wählerstimmen mit 3.878 erhielt in Winnenden die CDU und kam damit auf 28,42 Prozent. Die GRÜNEN kam mit 3.692 Stimmen bzw. 27,05 Prozent knapp dahinter auf das zweitbeste Ergebnis. Wie im gesamten Bundesland bekam die AfD auch in Winnenden mit 2.088 die drittmeisten Stimmen (15,3 Prozent). Die FDP bekam 1574 Stimmen und damit 11,53 Prozent der Wählerstimmen, die SPD kam auf 1.561 Stimmen bzw. 11,44 Prozent.

Wahlergebnisse in Winnenden (19,2 KB)

Wahlergebnisse der einzelnen Wahlbezirke in Winnenden (77,9 KB)

Sitzverteilung im 16. Landtag von Baden‑Württemberg

Nach den vorläufigen Ergebnissen der Landtagswahl 2016 werden dem 16. baden‑württembergischen Landtag 143 Abgeordnete angehören. Das sind 5 Abgeordnete mehr als bei der Landtagswahl 2011. Die GRÜNEN als neue stärkste Kraft erhalten 47 Sitze und damit 11 mehr als bei der vorangegangenen Wahl. Die CDU wird insgesamt 42 Abgeordnete entsenden (18 Abgeordnete weniger gegenüber dem 15. Landtag). Die SPD verliert 16 Sitze und wird mit 19 Abgeordneten im Landtag vertreten sein, während die FDP 5 Mandate mehr erhält und damit insgesamt 12 Abgeordnete entsenden kann. Die neu in den Landtag eingezogene AfD wird 23 Sitze erhalten.

Zwei Landtagsabgeordnete aus Winnenden

Gleich zwei Winnender werden in Zukunft im baden-württembergischen Landtag sitzen. Willi Halder von den GRÜNEN hat mit 21.494 Stimmen bzw. 27,81 Prozent das Direktmandat im Wahlkreis Waiblingen gewonnen. Damit ist ihm nach fünf Jahren Parlamentsarbeit der Wiedereinzug in den Landtag problemlos gelungen. Siegfried Lorek von der CDU, der sich erstmals zur Wahl gestellt hatte, schaffte ebenfalls den Einzug ins Landesparlament. Er erhielt 20.273 Stimmen bzw. 26,23 Prozent.

Außerdem wird Ulrich Goll, FDP, den Wahlkreis Waiblingen vertreten. Er erhielt 8.804 Stimmen und damit 11,39 Prozent. Die SPD bekam im Wahlkreis Waiblingen 10.678 Stimmen und damit 13,81 Prozent, doch das reichte nicht fürs Zweitmandat. Die noch amtierende Sozialministerin Kartin Altpeter wird deshalb nicht mehr im Landtag vertreten sein. Die Wahlbeteiligung im gesamten Wahlkreis Waiblingen lag bei 73,39 Prozent.

Insgesamt werden wiederum neun Abgeordnete den Rems-Murr-Kreis im Landtag vertreten. Für den Wahlkreis Backnang ziehen Wilfried Klenk (Direktmandat), CDU, Gernot Gruber, SPD, und AfD-Landesvorsitzender Jörg Meuthen in den Landtag ein. Den Wahlkreis Schorndorf werden Petra Häffner (Direktmandat), GRÜNE, Claus Paal, CDU und Jochen Haußmann, FDP, vertreten.

Landtagswahlen in Baden-Württemberg

Allgemeine, unmittelbare, freie, gleiche und geheime Wahlen sind die Grundvoraussetzung jeder Demokratie. Bei der Landtagswahl haben Sie mit Ihrer Stimme die Gelegenheit, sich aktiv am politischen Willensbildungsprozess zu beteiligen. An diesem Tag wählen Sie als Bürgerin oder Bürger von Baden-Württemberg die Mitglieder des Landtags von Baden-Württemberg und entscheiden somit darüber, welche Parteien im neuen Landtag vertreten sind, wie viele Parlamentssitze sie erhalten und welche Abgeordneten in den Landtag einziehen.

Am 13. März 2016 fand die letzte Wahl des baden-württembergischen Landtags statt. Rund 7,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger, darunter knapp 520.000 Erstwähler, waren aufgerufen, über die Zusammensetzung des künftigen, des 16. Landtags mitzubestimmen.

Wahlaufruf der Stadt Winnenden (7,1 KB)

Weitere Informationen zur Landtagswahl

Was wird gewählt
Wer darf wählen (aktives Wahlrecht)
Wer darf gewählt werden (passives Wahlrecht)
Wahlhandlung (Stimmabgabe)
Die Wahlorgane
Wahlergebnisse (Sitzverteilung)

Änderung Wahllokale in Birkmannsweiler (5,6 KB)
Repräsentative Wahlstatistik bei der Landtagswahl (8,4 KB)

Links zum Thema Landtagswahl

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg informiert auf ihrem Wahlportal über das Wahlsystem, den Wahlkampf und die Wahlprogramm der Parteien.

Informationen der Landeswahlleiterin des Landes Baden-Württemberg zur Landtagswahl 2016

Einteilung des Landes in Wahlkreise für die Landtagswahl

Landtagswahlgesetz

Landeswahlordnung mit der Anlage zum Landtagswahlgesetz, das die Einteilung der 70 Wahlkreise enthält

Ergebnisse der Landtagswahl 2011


Landtag von Baden-Württemberg

Holger Lang/pixelio.de